Liebeserklärung an eine Teekanne – 3 ultimative Einkauftipps

„Hungrig einkaufen ist wie besoffen flirten, du nimmst Zeug mit nach Hause, das du gar nicht willst“.

Über diesen Witz musste ich heute Morgen leise schmunzeln.

Ich nehme oft Zeug mit nach Hause, dass ich gar nicht brauche.

Also beim Einkaufen.

Ich gehe sehr gerne montags zum Discounter meiner Wahl. Da besorge ich die Grundsachen, die in jeden soliden Haushalt gehören wie Klopapier und Magerquark.

Aber wie durch Zauberhand landen auch einige Montagsangebote in meinem Einkaufskorb, von denen ich denke:

„Hey Frieda, genau dieser zauberhafte und unentbehrliche Gegenstand fehlt Dir noch zu Deinem Glück!“

Zuhause stelle ich dann fest, dass ich das ultimative Maniküre Set schon unbenutzt in der Schublade habe. Dort fristet es gemeinsam mit der kratzigen Skiunterwäsche und der Yoga CD in Originalverpackung sein unbenutztes Dasein.

Als ich gemerkt habe, dass sich die Discounter-Angebote alle 52 Wochen wiederholen, habe ich hart an mir gearbeitet, mir eine Kaufrauschdiät verordnet und mich selbst sehr tapfer von einigen Fehlkäufen abgehalten.

Warum kaufen wir eigentlich so gerne solche Dinge, die als überflüssiges Stehrumsel enden?

Ich denke, wir wollen uns ein gutes Gefühl kaufen.

Es fühlt sich toll an, mit seiner Beute von dannen zu ziehen, so ganz in der Tradition unserer Steinzeit-Vorfahren, die sich auch freuten, wenn die Jagd erfolgreich war.

Wir fühlen uns froh im Augenblick des Kaufs und freuen uns darauf, den Gegenstand zu benutzen.

Leider ist das Gefühl nur von kurzer Dauer und wird vom Frust abgelöst, wenn wir merken, dass der Gegenstand doch wohl nicht so prima zu uns passt.

Und dann sind wir nicht mehr glücklich und die ganzen frohen Gefühle sind auch futsch.

Tipp Nr. 1

Gehe nie hungrig einkaufen, sorge dafür, dass es Dir emotional gut geht, bevor Du den Supermarkt betrittst.

Tipp Nr. 2

Gehe mit Liste einkaufen, weiche kaum davon ab und vergewissere Dich zwischendurch, dass sich keine Montagsangebote in den Einkaufswagen verirrt haben.

Tipp Nr. 3

Ausnahmen sind erlaubt

Zu meinem Glück gibt es nämlich auch Dinge, die auf ganz anderen Wegen in meinen Haushalt kamen und die mich lange glücklich machen.

Dazu gehört meine wunderschöne Edelstahl Teekanne, die eigentlich viel zu teuer war, aber an der ich mich jetzt jeden einzelnen Novemberabend erfreue.

Es ist schön, wenn sich der Lichtschein des Kamins in ihr spiegelt und der dampfende Tee meine Hände und meine Seele erwärmt.

Ich nutze sie den ganzen Winter, erfreue mich jeden Abend an ihr und sie ist jeden Euro wert, den sie gekostet hat.

Ich wünsche Dir auch viele, viele schöne Teekannen in Deinem Einkaufsleben ?

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.